Ziel des Entwicklungspolitische Freiwilligendienst (EFWD)

Ziel ist es, Menschen eine gewinnbringende entwicklungspolitische Bildung zu vermitteln und Süd- Nord partnerschaftliche Arbeit zu fördern. Sowie das Engagement von Jugendlichen in der Entwicklungszusammenarbeit zu stärken. Die Teilnehmenden:
❖ erhalten einen Einblick in entwicklungspolitische Berufsfelder
❖ lernen Berufsrealität, Berufsvoraussetzungen und Entwicklungsmöglichkeiten kennen
❖ erhalten Impulse zur beruflichen Orientierung und Entscheidungsfindung
❖ reflektieren konkrete Erfahrungen und lernen eigene Fähigkeiten und eigenes Leistungsvermögen
❖ Netzwerk- und Partnerschaftsarbeit
❖ setzen sich mit vielfältigen Anforderungen (z. B. Schlüsselkompetenzen) und mit Feedback auseinander
❖ Schulen und entwickeln ihre personalen, sozial-kommunikativen und fachlich methodischen Kompetenzen: Verbesserung der eigenen Sprachkenntnisse der Kolonialsprachen Englisch, Französisch, Spanisch welches für den weiteren beruflichen Weg hilfreich ist.

Zielgruppe:

Sompon ist offen für alle Interessierten Jugendliche zwischen 18 und 28 Jahre alt unabhängig von, Geschlecht, sozialer und kultureller Herkunft, Bildungshintergrund etc.


Dauer des Aufenthalts:
Ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst mit Sompon Socialservice e.V. ist für die Dauer von mindestens 12 Monaten möglich, kann aber verlängert werden, wobei die maximale Dauer des Freiwilligeneinsatzes 24 Monate umfasst. Entsendet wird jeweils im September mit einer Vorlaufzeit von ca. 6 Monaten für die Auswahl und Vorbereitung der Freiwilligen.


Kosten:

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst findet im Rahmen des weltwärts-Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) statt und wird von diesem gefördert, jedoch nicht voll finanziert. Folgende Kosten können dadurch anteilig abgedeckt werden:
❖ Flug
❖ Teilnahme an Seminaren
❖ Versicherungsschutz
❖ Unterkunft
❖ Taschengeld
❖ Verpflegung
❖ Monatliches Taschengeld von ca. 100€

Der entwicklungspolitische FWD ist für den/die Teilnehmer*in grundsätzlich kostenlos.
Die FW werden jedoch dazu aufgefordert einen Spenderkreis zu gründen, mit dem Sie für die Kosten, die nicht vom BMZ übernommen werden, aufkommen können. Sompon -Socialservice unterstützt und berät die FW dabei, die für sich geeignete Handelsstrategie zur Erlangung der Spenden zu finden und bietet darüber hinaus im Rahmen der eigenen Vereinsarbeit Möglichkeiten zur Finanzakquise.


Aufbau eines Unterstützerkreises

Jede/r Freiwilligen wird dazu aufgefordert einen Unterstützerkreis aufzubauen um die effektiv auftretenden Unkosten (ca. 2500 €) der durch den Freiwilligendienst entsteht und der nicht vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) übernommen werden kann abzudecken. Um dies zu erreichen erarbeitet sompon in Kooperation mit den FW eine individuell abgestimmte Handlungsstrategie und bietet auch im Rahmen der eigenen Vereinsarbeit Möglichkeiten zur Finanz- bzw. Spendenakquise

de_DEGerman