Happy Birthday! 10 Jahre Sompon Socialservice - 15/11/2019 - 08:30 bis 17:00 in der Osterfeldhalle Berkheim-EsslingenMehr...

Globale Activity

GLOBAL ACTIVITY war ein Pilotprojekt zur Implementierung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung und wurde aus Geldern der Glücksspirale des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft finanziert.

ZIELGRUPPE

48 SchülerInnen aus drei Schulen in Baden-Württemberg erhielten im Zeitraum von März 2018 bis Ende September 2018 wöchentlich 1,5 bis 2 Stunden theaterpädagogischen Unterricht mit den Lerninhalten der Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Die SchülerInnen waren im Alter von 10 – 17 Jahren. Die Hälfte der SchülerInnen waren Geflüchtete, sodass das Thema Globalisierung ebenfalls präsent war. Während der Theaterunterricht bis Ende Juli in den einzelnen Schulen durchgeführt wurde, haben in einer Projektwoche alle SchülerInnen gemeinsam an einer Theateraufführung gearbeitet. Diese wurde in Esslingen den Eltern und Verwandten vorgeführt und bildete den Abschluss des Projektes.

KONZEPTION

Die SchülerInnen setzten sich mit den Themen der nachhaltigen Entwicklungsziele zunächst in der jeweiligen Schule auseinander. Mittels theaterpädagogischer Methoden erarbeiteten Sie zunächst ihre eigene Einstellung und ihre eigenen Werte zu den entsprechenden Themen. Mit Hilfe von Rollenspielen und praktischen Übungen konnten die TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Perspektiven die Themen erleben und erfahren. Ziel war es, gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und die Komplexität der Ziele zu begreifen, sowie Barrieren und Vorurteile abzubauen. Maßgeblich für die Wahl der Theaterpädagogischen Konzepte war das jeweilige Interesse der Jugendlichen. Diese Vorgehensweise garantierte, dass die SchülerInnen trotz der ernsten Thematik Spaß hatten, sich mit den Themen auseinanderzusetzen. In einer gemeinsamen Projektwoche wurden die jeweils erarbeiteten Szenen einander vorgeführt. Die SchülerInnen erhielten dann von der Projektleitung die Aufgabe im Rahmen einer Theateraufführung, die Zukunft nachhaltig zu gestalten. So entstand das künstlerische Konzept einer Theateraufführung, an dem die Jugendlichen maßgeblich beteiligt waren. Am Ende der Projektwoche stand das Szenengerüst der Aufführung fest. Nach den Sommerferien fand wieder Unterricht in den einzelnen Schulen statt. Die Szenenarbeit konnte jetzt aufgefrischt und vertieft werden. Ende September trafen sich die TeilnehmerInnen in der SCALA in Esslingen. Gemeinsam mit der Projektleiterin und den involvierten Lehrerinnen wurden hier Haupt- und Generalprobe durchgeführt. Die Veranstaltung wurde einem Publikum von 150 Personen präsentiert.

Download Flyer